Cranio Sacral Therapie

Geschichte
Die Cranio Sacral Therapie wurde von dem amerikanischen Mediziner William Garner Sutherland, Schüler des Osteopathiebegründers Andrew T. Still angeregt. Als Behandlungsmethode wurde sie durch den Osteopathen John E. Upledger in den 70er Jahren zu einer modernen, zehnschrittigen Therapieform weiterentwickelt.

Behandlungsmethode
Die Cranio Sacrale Therapie ist eine manuelle Behandlung. Wörtlich übersetzt bezieht sie sich auf den Bereich zwischen „Kopf“ und „Kreuzbein“, d. h. auf alles, was das zentrale Nervensystem umgibt: die Hirn- und Rückenmarkshäute mit ihren knöchernen und Weichteilverbindungen sowie alle Strukturen, die zur Herstellung und Zirkulation der Hirn- und Rückenmarksflüssigkeit dienen.

Mit feinen manuellen Impulsen wird der Puls und die Strömung dieses „Liquors“ in ein Gleichgewicht gebracht und mögliche Stauungen aufgelöst.
Die Cranio Sacral Therapie wird liegend, in einer tiefen Entspannung und in bequemer Kleidung praktiziert.

Das Ziel der Cranio Sacralen Behandlung ist die Wiederherstellung der individuellen optimalen Harmonie innerhalb der Person und vor allem innerhalb des CranioSacralen Systems im Sinne eines Spannungsausgleichs.